Sepsis

Sepsis (Blutvergiftung) bezeichnet den lebensbedrohlichen Zustand, der entsteht, wenn die Reaktion des Körpers auf eine Infektion zu einer Organdysfunktion oder einem Organversagen führt.

Grundsätzlich kann eine Sepsis aus jeder Infektion entstehen – und sowohl von viralen als auch von bakteriellen Erregern, von Pilzen oder Parasiten ausgelöst werden. Zur Sepsis kommt es, wenn die körpereigenen Abwehrmechanismen nicht mehr in der Lage sind, eine Infektion lokal zu begrenzen. Krankheitserreger dringen in die Blutbahn ein. Die Folge: eine starke Immunantwort im ganzen Körper. Ist die Abwehrreaktion so stark, dass sie körpereigene Organe und Gewebe schädigt, ist das Stadium einer Sepsis erreicht. Mögliche Folgen: septischer Schock, Multiorganversagen, Tod.

Häufig wird eine Sepsis nicht im frühen Stadium erkannt. Wer womöglich an einer Infektion leidet und Symptome wie Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Fieber, eine erschwerte, schnelle Atmung, Probleme beim Wasserlassen, Verwirrtheit, sehr blasse oder marmorierte Haut sowie allgemein ein starkes Krankheitsgefühl hat, sollte sofort eine:n Mediziner:in kontaktieren oder ins Krankenhaus fahren.

News Abo

Die aktuellen Themen per E-Mail

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden.

Kommentar

Deutschland fördert Braunkohle, aber keine Spitzenforschung

Scheibchenweise kommt es ans Licht: Der Beitrag der Pharmaunternehmen zum geplanten GKV-Spargesetz des Bundesgesundheitsministeriums hat sich gegenüber der ersten Ankündigung mehr als verdoppelt. Damit werden einer Hightech-Branche, die wie kaum eine andere für Spitzenforschung steht, massiv Investitionsgelder entzogen. Vor diesem Hintergrund klingt das im Koalitionsvertrag versprochene „Mehr Fortschritt wagen“ wie eine Drohung. Ein Kommentar von Florian Martius.

Lesen Sie hier weiter. »

Anmeldung: Abo des Pharma Fakten-Newsletters

Ich möchte per E-Mail News von Pharma Fakten erhalten: