Keine guten Nachrichten in Sachen Klimawandel und Gesundheit: Der Ausstoß klimaschädlicher Gase steigt und damit auch die gesundheitlichen Risiken. Wissenschaftler:innen sprechen von einem Gesundheitsnotstand. Foto: ©iStock.com/luigi giordano
Keine guten Nachrichten in Sachen Klimawandel und Gesundheit: Der Ausstoß klimaschädlicher Gase steigt und damit auch die gesundheitlichen Risiken. Wissenschaftler:innen sprechen von einem Gesundheitsnotstand. Foto: ©iStock.com/luigi giordano

Klimakrise und Gesundheit: Es geht in die falsche Richtung

In ihrem 8. Bericht betonen die Wissenschaftler:innen des „Lancet Countdown“ für Klimawandel und Gesundheit: Die Welt entwickelt sich weiter in die falsche Richtung; der Ausstoß klimaschädlicher Gase steigt an. Die gesundheitlichen Folgen sind schon länger messbar – und werden auch für die Menschen in Europa immer deutlicher spürbar.

Wer glaubt, dass wir mit Klimaschutzmaßnahmen noch Zeit haben, oder meint, dass die Klimakrise ein „Hype“ ist, der hat den „Lancet Countdown on Health and Climate Change Report 2023“ nicht gelesen. Oder schlicht nicht verstanden.

Der Bericht liefert seit 8 Jahren Belege für den Zusammenhang zwischen den Klimaveränderungen und der Gesundheit der Menschen. „Die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels sind nachweisbar und da“, sagt Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer. „Der Klimawandel ist auch bei uns im medizinischen Alltag angekommen: Er führt zu neuartigen Erkrankungen, zu einer häufigeren Inanspruchnahme des Gesundheitswesens und auch zu schwereren Krankheitsverläufen.“ Angesichts der Finanzprobleme der Bundesregierung befürchtet er, dass Klimawandel und -anpassung auf die lange Bank geschoben werden. „Das wäre für die Zukunft von uns allen eine verhängnisvolle Weichenstellung.“

Die Klimakrise zerstört schon heute Lebensgrundlagen

Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer
Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer. Foto: Die Hoffotografen

Dr. Jan Minx ist Mitautor des Reports. Er sagt: „Der vom Menschen verursachte Klimawandel droht die Erfolge der letzten 50 Jahre im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu untergraben.“ Oder umgekehrt: „Die Bekämpfung des Klimawandels könnte die größte globale Gesundheitschance des 21. Jahrhunderts darstellen.“ Der Bericht ist das Kondensat von 114 Autor:innen aus 52 akademischen Einrichtungen. Mit einer globalen Erwärmung von 1,14 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Niveau fordert der Klimawandel schon heute Leben und gefährdet Lebensgrundlagen, sagt Minx – „durch erhöhte Hitzebelastung, Unsicherheit bei der Ernährungssituation, Ausbreitung von Infektionskrankheiten und extreme Wetterverhältnisse.“ Gerecht geht es dabei nicht zu: „Die Länder, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben, tragen die Hauptlast.“

Gegensteuern wäre das Gebot der Stunde. Die Prognosen für ein 2-Grad-Szenario zeigen schon für die Mitte dieses Jahrhunderts schlimme Folgen:

  • Weltweite Todesfälle aufgrund von Hitze: + 370 Prozent
  • Hitzebedingte verlorene Arbeitsstunden: + 50 Prozent
  • Übertragungspotenzial für Dengue-Fieber: + 37 Prozent
  • Menschen, die unter der steigenden Ernährungsunsicherheit leiden: + 525 Millionen

Die Treibhausgasemissionen steigen weiter

Dr. Jan Minx ist Mitautor des Climat Change Reports
Dr. Jan Minx, Mitautor des Climate Change Reports. Foto: Pharma Fakten

Doch beim Gegensteuern hapert es, erklärt Dr. Minx: „Jedes Jahr steigen die Treibhausgasemissionen weiter – und damit die Gesundheitsrisiken aller Menschen. Wir bewegen uns deutlich in die falsche Richtung und erhöhen sogar unsere Abhängigkeit von fossilen Energieträgern.“ Auch weil die politischen Entscheidungsträger:innen immer noch aktiv falsche Anreize setzen, denn der Report zeigt auch: „68 von 87 untersuchten Ländern haben fossile Brennstoffe netto subventioniert.“ Das waren allein in diesem Jahr 305 Milliarden Dollar. Mit dem Geld könnte man jede Menge Klimaschutzmaßnahmen finanzieren.

Auch Deutschland ist nicht auf Zielkurs – darauf machte Simon Müller von Agora aufmerksam, eine Denkfabrik in Sachen Energiewende. Gerade die Sektoren Gebäude und Verkehr laufen den Zielen deutlich hinterher. Um das zu ändern, muss massiv investiert werden; bei Agora schätzt man allein den Bedarf bis 2030 auf 460 Milliarden Euro. Nicht auszuschließen, dass Müller eine Botschaft an die Ampelkoalition senden wollte, als er daran erinnerte, dass sich Deutschland verpflichtet hat, bis zum Jahr 2045 klimaneutral zu sein. „Mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes von 2021 ist klar, dass die Klimaziele in Interpretation des Artikels 20a der Grundgesetzes Verfassungsrang genießen.“ Dort heißt es: „Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“

Forderung: Globalen Notstand ausrufen

Forderung: Globalen Notstand ausrufen
Klimakrise als medizinischer Notfall. Foto: ©iStock.com/sasirin pamai

Weltweit über 200 Gesundheitsfachmedien haben die Vereinten Nationen, politische Entscheidungsträger:innen und Angehörige der Gesundheitsberufe dazu aufgefordert, wegen der klimatischen Entwicklungen und des Artensterbens den globalen Notstand auszurufen. Professorin Dr. Claudia Traidl-Hoffmann ist Umweltmedizinerin an der Uniklinik Augsburg und sieht hitzeassoziierte Krankheitsfälle in den Sommermonaten ständig. „Die Entwicklung ist wirklich besorgniserregend. Wir müssen die Klimakrise als einen medizinischen Notfall anerkennen.“ Sie fordert mehr Prävention – es geht längst nicht mehr nur um Klimaschutz, sondern auch um Klimaanpassung, weil viele Folgen der globalen Erwärmung schon heute irreversibel sind.

Lauter schlechte Nachrichten? Autor Jan Minx macht deutlich: „Kluge Maßnahmen in Klimaschutz und Klimaanpassung, die die menschliche Gesundheit in den Mittelpunkt stellen, können den Weg in eine sichere Zukunft in Wohlstand für alle weisen.“ Nur ignorieren oder aufschieben sind keine Optionen mehr: Das zeigt nicht nur der Lancet-Countdown-Bericht. Sondern auch ein Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung, der Sachverständigenrat für Umweltfragen oder das Robert Koch-Institut. Die Evidenz zu Handeln ist überwältigend: Herr Bundeskanzler, übernehmen Sie!

Weiterführende Links:
Lancet Countdown on Health and Climate Change Report 2023

Weitere News

Eine schwache Pharmaindustrie? Braucht kein Mensch! Symposium des Pharma Fakten e.V. mit Expert:innen aus Politik, Medizin, Wissenschaft und Industrie am 26.6. in Berlin.

Eine schwache Pharmaindustrie? Braucht kein Mensch!

Der Standort für pharmazeutische Forschung, Entwicklung und Produktion steht am Scheideweg: Deutschland verliert international zunehmend an Boden. Mit der Nationalen Pharmastrategie will die Bundesregierung das ändern. Was sind die Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen rasantem medizinischem Fortschritt und einer Gesetzlichen Krankenversicherung im Reformstau? Darüber werden Expert:innen aus Politik, Medizin, Wissenschaft und Industrie am 26. Juni in Berlin diskutieren. Das Thema geht alle an: Schließlich ist ein starker Pharmastandort Motor für Innovation, Gesundheit und Wohlstand.

Weiterlesen »
Das Gesundheitswesen muss sich dringend auf die Folgen der Klimakrise einstellen – wie das gelingen könnte, darüber diskutierte eine Expert:innenrunde in Berlin. Foto: ©iStock.com/Xurzon

Was die Klimakrise für das Gesundheitswesen bedeutet

Neue Erkrankungen erkennen und behandeln, Patient:innen und Pflegebedürftige während Hitzewellen und Flutkatastrophen gut versorgen, Kliniken und Arztpraxen klimaneutral betreiben – die Klimakrise bringt auch für das Gesundheitswesen gewaltige Herausforderungen mit sich. Bei einer Veranstaltung in Berlin wurde nun deutlich: Ärzt:innen und Pflegende sind darauf nur mangelhaft vorbereitet.

Weiterlesen »
Über gesundheitliche Folgen der Klimakrise sprachen medizinische Expert:innen beim „Gesundheitskongress des Westens“. Foto: ©iStock.com/Jatuporn Tansirimas

Wie sich die Klimakrise auf die Gesundheit auswirkt

„Klimawandel: Verstärker für aktuelle und Auslöser für neue Krankheiten?“ Über diese rhetorische Frage sprachen beim Gesundheitskongress des Westens in Köln eine Umweltmedizinerin, ein Hausarzt und der Geschäftsführer von KLUG e. V., der deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit. Mehr Allergien, neue Krankheitsbilder wie „Gewitter-Asthma“, Hitzetote – das ist kein Zukunftsszenario, sondern Gegenwart.

Weiterlesen »
Mehr hitzebedingte Todesfälle, Pandemien, Hungersnöte: Vor den Auswirkungen der globalen Erderwärmung ist niemand gefeit – auch in Deutschland nicht. Foto: ©iStock.com/stock_shoppe

Klimakrise, Gesundheitskrise: Darum betrifft es alle Menschen

„Dass die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels jeden betreffen“, betont Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, mit Blick auf die Ergebnisse des „Lancet Countdown 2022“. 99 Expert:innen von 51 internationalen Institutionen und UN-Organisationen haben an diesem Bericht mitgewirkt. Sie haben ihm einen aussagekräftigen Titel gegeben: „Health at the mercy of fossil fuels“. Soll heißen: Gesundheit ist „fossilen Energieträgern ausgeliefert“.

Weiterlesen »

Verwandte Nachrichten

Anmeldung: Abo des Pharma Fakten-Newsletters

Ich möchte per E-Mail News von Pharma Fakten erhalten: