Weil sich unter US-Republikanern überproportional viele Impfgegner befinden, war die Übersterblichkeit nach COVID-19-Infektion deutlich höher als unter den Wähler:innen der Demokraten. Foto: ©iStock.com/Jatuporn Tansirimas
Weil sich unter US-Republikanern überproportional viele Impfgegner befinden, war die Übersterblichkeit nach COVID-19-Infektion deutlich höher als unter den Wähler:innen der Demokraten. Foto: ©iStock.com/Jatuporn Tansirimas

US-Studie zur Pandemie: Populismus verkürzt das Leben

Anhänger der Republikaner in den USA leben gefährlich: Weil sich unter ihnen überproportional viele Impfgegner befinden, war die Übersterblichkeit nach COVID-19-Infektion deutlich höher als unter den Wähler:innen der Demokraten. Das haben Forscher an der renommierten Yale-Universität herausgefunden. Die Studie zeigt: Populismus verkürzt das Leben.

Nach Einführung der Pandemie-Impfstoffe in den USA im April 2021 ist die Übersterblichkeit nach einer SARS-CoV-2-Infektion unter Anhängern der Republikaner in die Höhe geschossen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Yale-Universität; für die Untersuchung haben sie Informationen zu Sterblichkeit und Wahlverhalten in Florida und Ohio miteinander verglichen. „Die Übersterblichkeit unter republikanischen Wählern war 43 Prozent höher als die unter den demokratischen Wählern“, schreiben die Wissenschaftler. Besonders groß waren die Unterschiede „in Landkreisen mit niedrigen Impfraten und vor allem unter Wählern in Ohio.“

Übersterblichkeit: Mit der Impfung kam die Wende

Übersterblichkeit: Mit der Impfung kam die Wende
Populismus verkürzt das Leben. Foto: ©iStock.com/Animaflora

Vor der Pandemie schwankte die Übersterblichkeit in beiden politischen Lagern um den Wert 0. Das änderte sich mit dem Jahresbeginn 2021 – für die beiden Gruppen stellten die Wissenschaftler einen „starken Anstieg“ fest – auf vergleichbarem Niveau. Im April 2021 dann die Wende: Ab da waren für Erwachsene in Ohio und Florida Impfstoffe verfügbar und ab da nahm das Gap zwischen den beiden Wählergruppen zu – Impfstoffe können halt nur wirken, wenn sie auch in Anspruch genommen werden. Die Studie zeigt, dass die auf Demonstrationen hochgehaltenen „Vaccines kill“-Plakate eine dringende Überarbeitung brauchen.

In den USA sind immer noch mehr als 50 Millionen Menschen ohne Impfschutz, so die Studie – „und diese Individuen haben ein substantiell höheres Risiko für Krankenhauseinweisungen und Tod.“ Eine Modellrechnung mit Daten aus 185 Ländern und veröffentlicht in „The Lancet Infectious Disesases“ hatte schon 2022 gezeigt, dass durch die schnelle Einführung von Pandemie-Impfstoffen allein im ersten Jahr der Gesundheitskrise weltweit fast 20 Millionen Todesfälle vermieden werden konnten.

Weiterführender Link:
Excess Death Rates for Republican and Democratic Registered Voters in Florida and Ohio During the COVID-19 Pandemic; in: JAMA Internal Medicine, 2023

Weitere News

Eine schwache Pharmaindustrie? Braucht kein Mensch! Symposium des Pharma Fakten e.V. mit Expert:innen aus Politik, Medizin, Wissenschaft und Industrie am 26.6. in Berlin.

Eine schwache Pharmaindustrie? Braucht kein Mensch!

Der Standort für pharmazeutische Forschung, Entwicklung und Produktion steht am Scheideweg: Deutschland verliert international zunehmend an Boden. Mit der Nationalen Pharmastrategie will die Bundesregierung das ändern. Was sind die Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen rasantem medizinischem Fortschritt und einer Gesetzlichen Krankenversicherung im Reformstau? Darüber werden Expert:innen aus Politik, Medizin, Wissenschaft und Industrie am 26. Juni in Berlin diskutieren. Das Thema geht alle an: Schließlich ist ein starker Pharmastandort Motor für Innovation, Gesundheit und Wohlstand.

Weiterlesen »
Daten zeigen: Ein Booster mit einem bivalenten Corona-Impfstoff, ist eine sichere und effektive Möglichkeit, um das Risiko für schwere Erkrankung und Tod zu reduzieren. Foto: ©iStock.com/tiero

Omikron-angepasste COVID-Impfstoffe: „Sicher und effektiv“

Seit ein paar Monaten sind bivalente Corona-Impfstoffe zugelassen – sie sind auf die Omikron-Variante angepasst. Professor Neil Mabbott, Experte für die Entstehung von Infektionskrankheiten innerhalb des Immunsystems an der Universität Edinburgh, hat ein erstes Fazit auf Basis der aktuellen Datenlage gezogen. Ein Booster mit einem solchen Impfstoff ist demnach ein „sicherer und effektiver Weg, um das Risiko für schwere Erkrankung und Tod durch COVID zu reduzieren“.

Weiterlesen »
Die COVID-19-Impfung ist ein gesellschaftlicher Spaltpilz: Ein Interview mit dem Kommunikationswissenschaftler Prof. Alexander Güttler darüber  wie man gegensteuern könnte. Foto: ©iStock.com/boggy22

COVID-19: Die Impfdebatte im Web

Vom Retter zum Zündfeuer? Die COVID-19-Impfung ist ein gesellschaftlicher Spaltpilz – der Riss geht quer durch alle Gesellschaftsschichten, belastet familiäre und freundschaftliche Beziehungen. Das Beratungsunternehmen komm.passion hat eine Social Media-Analyse durchgeführt, inklusive einer empirischen Inhaltsanalyse von hunderten von Postings. Ein Interview mit dem Kommunikationswissenschaftler und Gründer von komm.passion, Prof. Alexander Güttler.

Weiterlesen »

Verwandte Nachrichten

Anmeldung: Abo des Pharma Fakten-Newsletters

Ich möchte per E-Mail News von Pharma Fakten erhalten: