Schlagwort: Pharmaforschung

Der Fußabdruck der pharmazeutischen Industrie in Europa

Sie ist „Treiber für ökonomisches Wachstum“ und hat „bedeutenden, positiven Einfluss auf die öffentliche Gesundheit“: Laut Nathalie Moll, Generaldirektorin des europäischen Pharma-Dachverbands EFPIA, ist die forschende, pharmazeutische Industrie für Europa von entscheidender strategischer Bedeutung. Das unterstreicht eine Analyse, die die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC durchgeführt hat.

Weiterlesen »
In einer fünfjährigen Partnerschaft wollen sich Experten aus Human- und Tiermedizin gemeinsam dem Kampf gegen Zoonosen stellen. Foto: CC0 (Stencil)

ZAPI-Projekt: Für die Gesundheit von Mensch und Tier

Das Wort „Zoonose“ kommt aus dem Griechischen: „zoon“ steht für Tier und „nosos“ bedeutet Erkrankung. Gemeint sind Infektionskrankheiten, die zwischen Mensch und Tier (wechselseitig) übertragen werden. Das kommt häufiger vor, als man denkt. Das Projekt „Zoonose Anticipation and Preparedness Initiative“ (ZAPI) bringt daher über 20 europäische Partner aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), öffentlicher Forschung und Pharmaindustrie an einen Tisch, um sich gemeinsam dem Kampf gegen Zoonosen zu stellen.

Weiterlesen »
Im Pharma Fakten-Interview erklärt Dr. Franz Böhme  Leiter Medical Affairs Onkologie/Hämatologie bei Bayer Vital  wie Radioaktivität in der Therapie von Krankheiten zum Einsatz kommt. Foto: © Gorodenkoff Productions - iStock

Radioaktive Arzneimittel: Gezielte Strahlung gegen Krankheiten

„Strahlenangst oder Radiophobie ist die Angst vor negativen Folgen bestimmter Strahlungsarten.“ So lautet ein Eintrag in der freien Enzyklopädie Wikipedia. Dabei kann Radioaktivität, d.h. die Eigenschaft instabiler Atomkerne sich von selbst unter Abgabe von Strahlung umzuwandeln, sinnvoll genutzt werden – etwa in der Medizin. Zielgerichtet und schonend: So kommen sogenannte Radiopharmaka gegen Krankheiten wie Prostatakrebs zum Einsatz. Ein Interview mit Dr. Franz Böhme, Leiter Medical Affairs Onkologie/Hämatologie bei Bayer Vital.

Weiterlesen »

CLL: Fortschritte in der Krebstherapie

Die Chronische Lymphatische Leukämie, kurz CLL, ist die in unseren Breitengraden am häufigsten vorkommende Blutkrebsart. Die Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung haben sich in den vergangenen Jahren stark verbessert.

Weiterlesen »
PROTACs repräsentieren eine ganz neue Klasse an Arzneimittelkandidaten: Sie machen sich die körpereigene „Müllabfuhr“ zu Nutze. Foto: © iStock.com/ Mike_Kiev

PROTACs im Kampf gegen Krankheiten: Die Müllabfuhr kommt

Noch immer gibt es für zahlreiche Krankheiten – von Alzheimer bis hin zu Tumoren – keine oder unzureichende Behandlungsoptionen. Hoffnung machen sogenannte PROTACs (proteolysis targeting chimera). Sie repräsentieren eine ganz neue Klasse an Arzneimittelkandidaten und machen sich die körpereigene „Müllabfuhr“ zu Nutze. Krankheitserzeugende Proteine sollen damit zersetzt werden.

Weiterlesen »
Laut des aktuellen Biotech-Reports  den der vfa bio gemeinsam mit der Boston Consulting Group (BCG) in Frankfurt a.M. vorstellte  gab es vergangenes Jahr 38 Zulassungen für Biopharmazeutika. Foto: © iStock.com/monkeybusinessimages (Catherine Yeulet)

Neue Bestmarke bei Biopharmazeutika-Zulassungen

Der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen bio (vfa bio) spricht von einer neuen „Bestmarke“: Im vergangenen Jahr gab es „mit 38 so viele Zulassungen für Biopharmazeutika wie sonst in zwei Jahren zusammen“. Das geht aus dem aktuellen Biotech-Report hervor, den die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) erarbeitet hat. „Die medizinische Biotechnologie ist therapeutisch wie ökonomisch stark“, erklärte Dr. Frank Mathias, Vorsitzender von vfa bio, bei der Vorstellung des Berichts in Frankfurt am Main.

Weiterlesen »

Weltweit wird immer mehr für Pharmaforschung ausgegeben

Die weltweiten Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) der pharmazeutischen Industrie steigen: von 2018 bis 2024 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von drei Prozent. „Nach wie vor gibt es in der Industrie einen hohen medizinischen Bedarf, der Innovation […] weiterhin antreiben wird“, heißt es in dem Bericht „World Preview 2019, Outlook to 2024“ des Marktforschers EvaluatePharma.

Weiterlesen »

Krebs bleibt Schwerpunkt der Pharma-Forschung

Um den größten Krebskongress der Welt auszutragen, braucht es das größte Veranstaltungszentrum in den Vereinigten Staaten. Jedes Jahr treffen sich Wissenschaftler und Ärzte aus der ganzen Welt im McCormick Place in Chicago zum Jahresmeeting der American Society of Clinical Oncology, kurz ASCO.

Weiterlesen »
Kann sich das solidarisch finanzierte Gesundheitssystem die Innovationen im Arzneimittelmarkt noch leisten? Ein Bericht vom Hauptstadtkongress (HSK) 2019. Foto: © WISO / Schmidt-Dominé

Arzneimittel-Innovationen und das liebe Geld

Kann sich das solidarisch finanzierte Gesundheitssystem die Innovationen im Arzneimittelmarkt noch leisten? Der AMNOG-Report 2019 der Krankenkasse DAK Gesundheit geht in seiner fünften Auflage dieser Frage nach – und erntet Widerspruch von den Pharmaverbänden. Ein Bericht vom Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit (HSK) 2019.

Weiterlesen »

Welt-Asthma-Tag: Über 50 Arzneimittel in Entwicklung

Asthma ist heute in der Regel gut behandel- und kontrollierbar. Doch in Deutschland sterben jedes Jahr fast 5.000 Menschen an Asthma. Aus Daten des amerikanischen Verbands der forschenden Arzneimittelhersteller (PhRMA) geht hervor: Über 50 Arzneimittel sind momentan gegen die chronische Erkrankung der Atemwege in der Entwicklung.

Weiterlesen »

Der Fußabdruck der pharmazeutischen Industrie in Europa

Sie ist „Treiber für ökonomisches Wachstum“ und hat „bedeutenden, positiven Einfluss auf die öffentliche Gesundheit“: Laut Nathalie Moll, Generaldirektorin des europäischen Pharma-Dachverbands EFPIA, ist die forschende, pharmazeutische Industrie für Europa von entscheidender strategischer Bedeutung. Das unterstreicht eine Analyse, die die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC durchgeführt hat.

Weiterlesen »
In einer fünfjährigen Partnerschaft wollen sich Experten aus Human- und Tiermedizin gemeinsam dem Kampf gegen Zoonosen stellen. Foto: CC0 (Stencil)

ZAPI-Projekt: Für die Gesundheit von Mensch und Tier

Das Wort „Zoonose“ kommt aus dem Griechischen: „zoon“ steht für Tier und „nosos“ bedeutet Erkrankung. Gemeint sind Infektionskrankheiten, die zwischen Mensch und Tier (wechselseitig) übertragen werden. Das kommt häufiger vor, als man denkt. Das Projekt „Zoonose Anticipation and Preparedness Initiative“ (ZAPI) bringt daher über 20 europäische Partner aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), öffentlicher Forschung und Pharmaindustrie an einen Tisch, um sich gemeinsam dem Kampf gegen Zoonosen zu stellen.

Weiterlesen »
Im Pharma Fakten-Interview erklärt Dr. Franz Böhme  Leiter Medical Affairs Onkologie/Hämatologie bei Bayer Vital  wie Radioaktivität in der Therapie von Krankheiten zum Einsatz kommt. Foto: © Gorodenkoff Productions - iStock

Radioaktive Arzneimittel: Gezielte Strahlung gegen Krankheiten

„Strahlenangst oder Radiophobie ist die Angst vor negativen Folgen bestimmter Strahlungsarten.“ So lautet ein Eintrag in der freien Enzyklopädie Wikipedia. Dabei kann Radioaktivität, d.h. die Eigenschaft instabiler Atomkerne sich von selbst unter Abgabe von Strahlung umzuwandeln, sinnvoll genutzt werden – etwa in der Medizin. Zielgerichtet und schonend: So kommen sogenannte Radiopharmaka gegen Krankheiten wie Prostatakrebs zum Einsatz. Ein Interview mit Dr. Franz Böhme, Leiter Medical Affairs Onkologie/Hämatologie bei Bayer Vital.

Weiterlesen »

CLL: Fortschritte in der Krebstherapie

Die Chronische Lymphatische Leukämie, kurz CLL, ist die in unseren Breitengraden am häufigsten vorkommende Blutkrebsart. Die Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung haben sich in den vergangenen Jahren stark verbessert.

Weiterlesen »
PROTACs repräsentieren eine ganz neue Klasse an Arzneimittelkandidaten: Sie machen sich die körpereigene „Müllabfuhr“ zu Nutze. Foto: © iStock.com/ Mike_Kiev

PROTACs im Kampf gegen Krankheiten: Die Müllabfuhr kommt

Noch immer gibt es für zahlreiche Krankheiten – von Alzheimer bis hin zu Tumoren – keine oder unzureichende Behandlungsoptionen. Hoffnung machen sogenannte PROTACs (proteolysis targeting chimera). Sie repräsentieren eine ganz neue Klasse an Arzneimittelkandidaten und machen sich die körpereigene „Müllabfuhr“ zu Nutze. Krankheitserzeugende Proteine sollen damit zersetzt werden.

Weiterlesen »
Laut des aktuellen Biotech-Reports  den der vfa bio gemeinsam mit der Boston Consulting Group (BCG) in Frankfurt a.M. vorstellte  gab es vergangenes Jahr 38 Zulassungen für Biopharmazeutika. Foto: © iStock.com/monkeybusinessimages (Catherine Yeulet)

Neue Bestmarke bei Biopharmazeutika-Zulassungen

Der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen bio (vfa bio) spricht von einer neuen „Bestmarke“: Im vergangenen Jahr gab es „mit 38 so viele Zulassungen für Biopharmazeutika wie sonst in zwei Jahren zusammen“. Das geht aus dem aktuellen Biotech-Report hervor, den die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) erarbeitet hat. „Die medizinische Biotechnologie ist therapeutisch wie ökonomisch stark“, erklärte Dr. Frank Mathias, Vorsitzender von vfa bio, bei der Vorstellung des Berichts in Frankfurt am Main.

Weiterlesen »

Weltweit wird immer mehr für Pharmaforschung ausgegeben

Die weltweiten Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) der pharmazeutischen Industrie steigen: von 2018 bis 2024 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von drei Prozent. „Nach wie vor gibt es in der Industrie einen hohen medizinischen Bedarf, der Innovation […] weiterhin antreiben wird“, heißt es in dem Bericht „World Preview 2019, Outlook to 2024“ des Marktforschers EvaluatePharma.

Weiterlesen »

Krebs bleibt Schwerpunkt der Pharma-Forschung

Um den größten Krebskongress der Welt auszutragen, braucht es das größte Veranstaltungszentrum in den Vereinigten Staaten. Jedes Jahr treffen sich Wissenschaftler und Ärzte aus der ganzen Welt im McCormick Place in Chicago zum Jahresmeeting der American Society of Clinical Oncology, kurz ASCO.

Weiterlesen »
Kann sich das solidarisch finanzierte Gesundheitssystem die Innovationen im Arzneimittelmarkt noch leisten? Ein Bericht vom Hauptstadtkongress (HSK) 2019. Foto: © WISO / Schmidt-Dominé

Arzneimittel-Innovationen und das liebe Geld

Kann sich das solidarisch finanzierte Gesundheitssystem die Innovationen im Arzneimittelmarkt noch leisten? Der AMNOG-Report 2019 der Krankenkasse DAK Gesundheit geht in seiner fünften Auflage dieser Frage nach – und erntet Widerspruch von den Pharmaverbänden. Ein Bericht vom Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit (HSK) 2019.

Weiterlesen »

Welt-Asthma-Tag: Über 50 Arzneimittel in Entwicklung

Asthma ist heute in der Regel gut behandel- und kontrollierbar. Doch in Deutschland sterben jedes Jahr fast 5.000 Menschen an Asthma. Aus Daten des amerikanischen Verbands der forschenden Arzneimittelhersteller (PhRMA) geht hervor: Über 50 Arzneimittel sind momentan gegen die chronische Erkrankung der Atemwege in der Entwicklung.

Weiterlesen »

News Abo

Die aktuellen Themen per E-Mail

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden.

Kommentar

GKV-Spargesetz: Frontalangriff auf die Medizin von morgen

In der Summe sind die im GKV-Finanzstabilisierungsgesetz geplanten Maßnahmen gegen die Pharmaindustrie ein Frontalangriff auf innovative Arzneimitteltherapien. Wer glaubt, hier ginge es lediglich um die Bilanzen großer Konzerne, irrt. Die Botschaft, die die Regierung sendet, lautet: Forschende Spitzenmedizin „Made in Germany“ ist nicht gewollt. Ein Kommentar von Florian Martius.

Lesen Sie hier weiter. »